Zinsänderungen beim Bank of Scotland Festgeld

Bank of ScotlandDas Bank of Scotland Festgeldkonto ist auch bei deutschen Anlegern ein beliebtes Anlageprodukt. Zu selbigem hat die Bank of Scotland jüngst eine Zinserhöhung bekannt gegeben. Konkret betroffen ist davon ausschließlich das Bank of Scotland Festgeldkonto mit einer Laufzeit von 2 Jahren. Die Zinserhöhung beläuft sich auf 65 Basispunkte, sodass sich eine Erhöhung von 2,10 auf 2,75 Prozent ergibt. Besonders im Vergleich zu den 2 Jahresfestgeldern der meisten Konkurrenzbanken ist das Bank of Scotland Festgeld nun eines der wohl attraktivsten Produkte am Markt.

Eine weitere Änderung ergibt sich auch für das Bank of Scotland Festgeldkonto mit einer Laufzeit von 3 Jahren. Hier sinken die Zinsen zwar, allerdings ist die Änderung mit nur 15 Basispunkten marginal. Die Verzinsung beträgt nun 2,75 Prozent für das Festgeldkonto mit einer Laufzeit von 3 Jahren. Wer die maximale Rendite erzielen möchte, muss sich 4 Jahre binden. Das Bank of Scotland Festgeld rentiert dann immerhin mit 3,50 Prozent. Die angegebenen Zinsen gelten bei allen Laufzeiten über den gesamten Anlagezeitraum – Zinsänderungen während der Laufzeit gibt es also nicht. Somit bietet das Bank of Scotland Festgeld optimalen Schutz gegen Zinssenkungen.

Ein besonderer Vorteil des Bank of Scotland Festgeldkontos ist die Verfügbarkeit auch für kleine Anlagebeträge. Auf eine bestimmte Mindestanlage verzichtet das Institut und unterscheidet sich in diesem Punkt von den meisten Konkurrenzanbietern. Im Vergleich zur Anlage bei einer deutschen Bank beinhaltet die Bank of Scotland übrigens keine signifikant erhöhten Risiken. Die britische Einlagensicherung greift bis zu Beträgen von 50.000 Pfund, dürfte also für die meisten Anleger ausreichenden Schutz bieten.

Direkt zur Bank

y