Festgeld der Gallinat Bank

Das Festgeld der Gallinat Bank (www.gallinat.de) wird Privatkunden für kurzfristige Geldanlagen angeboten und eignet sich für Investitionen mit einer Laufzeit zwischen 30 und 360 Tagen.

Während diesem Zeitraum wird die vertraglich vereinbarte Summe auf einem Konto verbucht und kann nicht durch spontane Ein- und Auszahlungen erhöht oder verringert werden. Erst am Ende der Laufzeit kann der Kunde wieder über den Anlagebetrag verfügen. Dank der festen Zinsvereinbarung und dem hohen Zinssatz, der je nach Anlagedauer und Anlagesumme gewährt wird, ist dem Kunden durch das Festgeld der Gallinat Bank eine attraktive Rendite garantiert.

Über die Höhe der Festgeldanlage kann der Kunde selbst entscheiden und jeden beliebigen Betrag ab 5.000 € auf dem Festgeld-Konto anlegen. Ab einem Anlagebetrag von 100.000 € gelten besondere Zinskonditionen, die von der Gallinat Bank auf Anfrage mitgeteilt werden. Unabhängig von der gewählten Laufzeit oder der Höhe des Festgeldes erfolgt die Auszahlung des Zinsertrages stets nach der Fälligkeit der Geldanlage, d.h. am Ende der Laufzeit. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Abgeltungssteuer und der Solidaritätszuschlag abgezogen, die auf Zinserträge zu zahlen sind.

Der Steuerabzug kann allerdings vermieden werden, wenn der Gallinat Bank eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder ein Freistellungsauftrag des Kunden vorliegt. Dies bietet dem Anleger den Vorteil, dass der Ertrag des Festgeldes nicht reduziert wird.

Da die Gallinat Bank außerdem keine Gebühren für die Eröffnung oder die Führung des Festgeldkontos verlangt, entstehen dem Kunden in Zusammenhang mit der Festgeldanlage keine Kosten. Ein weiterer Vorteil des Festgeldes der Gallinat Bank ist, dass die Investition durch den Einlangensicherungsfonds deutscher Banken umfassend abgesichert ist. Somit ist das Gallinat Bank Festgeld eine sehr sichere Geldanlage.

y