Warum Festgeld?

Wer sein Geld einige Monate oder länger parken kann, holt mit einer Festgeldanlage mehr Rendite heraus als mit Spar- bzw. Tagesgeldanlagen. Zudem ist eine Festgeldanlage frei von Spekulationsrisiken, wie dies z.B. bei den meisten Fonds oder Aktienanlagen der Fall ist. Festgeldanleger erhalten also sichere Zinszahlungen und ihr eingesetztes Kapital am Ende auch zurück.

Bei Festgeldanlagen gelten als minimale Laufzeit in der Regel 3 Monate, maximal kann der Anleger sein Geld aber auf viele Jahre hinaus fest anlegen. Dabei sollte man sich allerdings sicher sein, dass Geld auch erst nach dieser Zeit wieder zu benötigen, denn eine Kündigung vor Laufzeitende bedeutet einen Zinsverlust. Das Kapital bleibt aber natürlich auch bei einer vorzeitigen Kündigung von Festgeld in jedem Fall erhalten.

Fast jede Bank oder Sparkasse hat unterschiedliche Konditionen, abhängig von Anlagesumme und Zeitraum. Gerade heutzutage ist es jedoch sehr einfach, diese Konditionen schnell und übersichtlich zu vergleichen: Im Internet veröffentlichen die meisten Banken die aktuell von ihnen gewährten Zinsen. Zusätzlich gibt es unabhängige Vergleichsportale, die auf einen Blick die jeweiligen Zinssätze für eine zuvor gewählte Anlagesumme und -dauer darstellen.

Ein solcher Vergleich lohnt sich auf jeden Fall, denn zwischen dem besten und dem schlechtesten Festgeldangebot liegen oft einige Prozentpunkte. Auch die Einrichtung eines Festgeldkontos ist oft nur Sache von einigen Minuten, da heutzutage alle Formulare bereits vorausgefüllt online bereitgestellt werden. Diese müssen dann nur noch ausgedruckt, unterschreiben und per Post an den Anbieter gesendet werden.

Weiterführende Informationen:

1. Deutsche Bundesbank [ Statistik Zinsen und Renditen ]
2. Zinsen-berechnen.de [ Sparrechner, Renditerechner ]
3. Geldsparen.de [ Verbraucher-Portal zum Thema Geldsparen ]

y