Festgeldkonto der Cronbank

Das Festgeldangebot der Cronbank AG (www.cronbank.de) richtet sich an Privatkunden und eignet sich sowohl für kurzfristige als auch für mittel- bis langfristige Investitionen.

Ein besonderer Vorzug des Cronbank Festgeldkontos ist, dass – anders als bei den meisten Festgeldangeboten der Wettbewerber – die Laufzeit taggenau festgelegt werden und zwischen 30 Tagen und 4 Jahren betragen kann. Auf diese Weise lassen sich individuelle Wünsche des Kunden berücksichtigen und es kann sichergestellt werden, dass das Festgeldkonto nicht vorzeitig gekündigt werden muss, wenn der Kunde wegen finanziellem Bedarf auf den Anlagebetrag zurückgreifen möchte. Dies würde zu einem Zinsverlust führen.

Die Rendite des Festgeldes hängt von der Höhe des Anlagebetrages und der vereinbarten Laufzeit ab und ergibt sich aus dem Zinssatz, der momentan zwischen 1% p.a. und 3% p.a. liegt. Hierbei gilt, dass der Zinssatz umso attraktiver ausfällt, je höher der Anlagebetrag ist und je länger die Laufzeit gewählt wird. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 5.000 €. Ein Höchstanlagebetrag ist nicht vorgegeben. Wenn das Festgeldkonto der Cronbank nicht vorzeitig gekündigt wird, ist dem Anleger der vereinbarte Zinssatz für die gesamte Laufzeit garantiert.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Festgeldkontos der Cronbank ist, dass der Anlagebetrag in vollem Umfang durch den Einlagensicherungsfonds geschützt ist, sodass der Kunde die Gewissheit hat, eine sichere Investition getätigt zu haben. Zur Eröffnung des Festgeldkontos der Cronbank kann das entsprechende Formular online ausgefüllt, ausgedruckt und an die Bank geschickt werden. Der vereinbarte Anlagebetrag wird durch eine Lastschrift vom Girokonto des Anlegers eingezogen.

y