Skatbank Festgeld

Im Bereich der Festgeldanlage bietet die Deutsche Skatbank (www.skatbank.de) Privatkunden das Skatbank Termingeld an, welches für kurz- bis mittelfristige Geldanlagen genutzt werden kann.

Je nach dem, wie lange der Anleger auf die Verfügbarkeit seines Geldes verzichten möchte, kann eine Laufzeit von 3, 6 oder 12 Monaten vereinbart werden. Die Rendite des Termingeldes hängt nur von der gewählten Anlagedauer und nicht von der Höhe des investierten Betrages ab. Eine längere Anlagedauer führt zu einer höheren Verzinsung, sodass der Kunde momentan von einem Zinssatz zwischen 1,3% p.A. und 1,4% p.A. profitieren kann.

Zwar wird ein Mindestanlagebetrag für die Eröffnung des Termingeldes gefordert, der mit 5.000 € vergleichsweise hoch ist, dafür ist aber kein Höchstanlagebetrag vorgesehen, sodass der Kunde das Termingeld der Skatbank für alle beliebigen Anlagebeträge nutzen kann. In jedem Falle ist das Termingeld der Skatbank durch den Einlagensicherungsfonds abgesichert. Auch der vereinbarte Zinssatz und die kalkulierte Rendite sind dem Anleger garantiert, wenn das Termingeld nicht vor Ende der Laufzeit gekündigt wird.

Damit sich der Kunde die vorteilhaften Konditionen dauerhaft sichern kann, ist eine automatische Wiederanlage nach Fälligkeit des Termingeldes für den ursprünglich vereinbarten Zeitraum und zu den aktuellen Konditionen vorgesehen. Wenn dies nicht erwünscht ist, muss eine entsprechende Weisung gegeben werden, dass der Anlagebetrag am Ende der Laufzeit zur Verfügung gestellt wird.

Da es sich bei der Skatbank um eine Direktbank der Volks- und Raiffeisenbanken handelt, kann das Termingeld online eröffnet werden, indem der Kontoeröffnungsantrag ausgefüllt und an die Bank übermittelt wird. Die Identität des Anlegers kann durch das PostIdent Verfahren bestätigt werden. Als Referenzkonto wird ein Girokonto angegeben, von dem der Anlagebetrag eingezogen und auf das Festgeldkonto gebucht wird.

y