Festgeld der SKG Bank

Das Festgeld der SKG Bank kann von Privatkunden in Anspruch genommen werden und eignet sich für kurzfristige Investitionen mit einer Anlagedauer von 6 Monaten.

Durch die kurze Laufzeit ist gewährleistet, dass der Kunde nicht unverhältnismäßig lange auf den angelegten Betrag verzichten muss und finanziell flexibel bleibt. Die Vorteile des SKG Festgeldes im Vergleich zu anderen Geldanlagen sind die garantierte Verzinsung während der gesamten Laufzeit und die hohe Sicherheit des Anlagebetrages.

Da die Festgeldanlage unter dem Schutz des Einlagensicherungsfonds steht, muss der Anleger keine Verluste befürchten und geht keinerlei Risiken ein. Um das Festgeldkonto der SKG Bank nutzen zu können, muss ein Betrag von mindestens 5.000 € angelegt werden. Darüber hinaus kann jeder gewünschte Anlagebetrag investiert werden. Der Zinssatz ist anders als bei einigen Anbietern unabhängig von der Anlagesumme und der Laufzeit und beträgt stets 1,75% p.A..

Da weder die Eröffnung noch die Führung des SKG Festgeldes für den Anleger mit Kosten verbunden sind, wird die Rendite, die sich aus dem Zinsertrag ergibt, nicht verringert. Zusätzlich wird für den Kunden ein Verrechnungskonto eingerichtet, das ebenfalls kostenlos geführt wird und auf dem am Ende der Laufzeit der Anlagebetrag zuzüglich Zinsen gutgeschrieben wird.

Um zu vermeiden, dass der Zinsertrag durch den Abzug der Abgeltungssteuer gemindert wird, ist es sinnvoll der SKG Bank einen Freistellungsauftrag vorzulegen.

y