Festgeld anlegen

Festgeld anlegen ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, nachdem es dank verschiedener europarechtlicher Vorschriften und Interventionen vorübergehend nahezu an Bedeutung verloren hatte. Dies ist vor allem den Vorteilen der Geldanlage in Festgeld geschuldet.

Bei der Geldanlage in Festgeld legt der Anleger eine bestimmte Summe für eine vorher vertraglich fest vereinbarte Laufzeit bei der Bank an. Zwar kann der Anleger für die Dauer der Geldanlage nicht über sein angelegtes Kapital verfügen, dafür sind allerdings die Zinsen – die der Anleger als Gegenleistung für die Überlassung seines Kapitals erhält – umso höher.

Denn fest angelegtes Geld bringt immer mehr Zinsen, als etwa Tagesgeld, da die Bank auf diese Weise besser mit dem Kapital wirtschaften kann. Der Zinssatz ist in der Praxis dabei meist variabel, das heisst er richtet sich vor allem nach den aktuellen Leitzinssätzen der Zentralbanken.

Eine weitere Besonderheit des Festgeldes ist, dass die Zinsen nicht monatlich ausgezahlt werden, sondern vielmehr dem Anleger am Ende der vertragliche vereinbarten Laufzeit der Anlage gutgeschrieben werden.

Darüber hinaus sind Festgeldanlagen auch durchaus ein beliebter Handelsgegenstand. Denn der Anleger kann hier von zahlreichen Faktoren, etwa der Wertentwicklung der Währung, profitieren. Daher werden – etwa am Forex – Festgeldanlagen immer häufiger Gegenstand von spekulativen Geschäften.

y