Welche Festgeld Laufzeit sollte man wählen?

Bei Festgeld gibt es ganz unterschiedliche Laufzeiten. Die Spanne reicht von einem Monat bis hin zu 10 Jahren oder länger. Um zu entscheiden, welche Laufzeit für einen persönlich in Frage kommt, muss man einige Überlegungen anstellen.

Die wichtigste Frage ist, wie lange man auf das angelegte Kapital verzichten kann. Festgeld kann man nämlich normalerweise nicht vor Ablauf der vereinbarten Anlagedauer auflösen, und wenn doch, dann nur mit großen finanziellen Einbußen, die einen erheblichen Teil der Rendite schmälern.

Wer gut verdient, einen sicheren Arbeitsplatz hat und genügend frei verfügbare finanzielle Reserven, der kann es sich erlauben, Festgeld über viele Jahre hin anzulegen.

Für viele Menschen aber ist es besser, einen kürzeren und damit überschaubareren Anlagehorizont zu wählen. Durch Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit kann es nämlich schnell passieren, dass man auf Geld angewiesen ist, das man eigentlich längerfristig sparen wollte.

Noch eine andere Überlegung sollte man anstellen, wenn man sich zwischen längeren und kürzeren Laufzeiten bei Festgeld entscheiden muss. Es stellt sich nämlich die Frage, wie die Zinsen sich kurz-, mittel- und langfristig entwickeln werden. Davon hängt es ab, ob es sich überhaupt lohnt, Geld über mehrere Jahre fest anzulegen.

Wenn man davon ausgeht, dass die Zinsen allgemein wieder sinken werden, dann ist es natürlich vorteilhaft, sich für viele Jahre noch den derzeit hohen Zins zu sichern. Aber wenn die Inflation steigt und die Europäische Zentralbank (EZB) deshalb die Zinsen weiter anhebt, würde man mit einer langfristigen Festgeldanlage die falsche Entscheidung treffen.

Die höchsten Zinsen für Festgeld erhält man zur Zeit übrigens für einjährige Anlagen. Für das zweite Jahr sinken die Zinsen bereits wieder.

y