Mercedes Benz Bank

Die Mercedes Benz Bank bietet seit dem Jahr 1967 Finanzdienstleistungen für Autokäufer an. Zuerst waren es Leasingangebote, später kamen auch Autokredite hinzu. Seit 2002 gehören auch Geldanlagegeschäfte für Privatkunden zum Angebot der Mercedes Benz Bank.

Durch Zusammenschlüsse mit anderen Unternehmensbereichen hat sich der Firmenname seit 1967 mehrmals geändert. Seit 2008 und der Trennung von Chrysler firmiert die Bank unter dem Namen Mercedes Benz Bank AG. Sie ist zu 100 Prozent im Besitz der Daimler AG und verwaltet über 266.000 Anlagekunden mit einem Einlagenvolumen von mehr als 4 Mrd. Euro. Mit dem Leasing- und Kreditgeschäft kann die Mercedes Benz Bank über 1 Million Kunden vorweisen.

Zu den bekanntesten Geldanlageangeboten der Mercedes Benz Bank gehören das Tagesgeld und das Festgeld. Die Zinsen beider Geldanlagen liegen deutlich über den Zinssätzen vergleichbarer Angebote anderer Banken. Beim Festgeld bietet die Mercedes Benz Bank eine garantierte Verzinsung für 3, 6, 9 oder 12 Monate. Die Kontoführung ist beim Festgeld kostenlos.

Das Tagesgeld der Mercedes Benz Bank ist gekennzeichnet durch einen dauerhaft hohen Zinssatz. Diese stabile Zinspolitik hat bereits auch schon die Zeitschrift FINANZtest positiv bewertet. Die Zinsen werden monatlich überwiesen. Verbleiben sie auf dem Tagesgeldkonto und werden zusammen mit dem bestehenden Kapital verzinst, profitiert der Sparer vom Zinseszinseffekt.

Über die Anlagesumme auf dem Tagesgeldkonto kann täglich wieder verfügt werden. Als mögliche Kommunikationswege stehen das Telefon, der Brief und das Fax zur Verfügung. Entscheidet sich der Anleger für die Online-Kontoführung über das Internet, gewährt die Mercedes Benz Bank sogar einen Zinsbonus auf den Standard-Zinssatz. Kontoführungsgebühren fallen nicht an. Eine Mindestanlage gibt es auch nicht.

Die Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Festgeldkonto sind sicher, denn die Mercedes Benz Bank gehört einem Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken an, aus dem die Anleger in einer Notsituation der Bank ihr Geld und die Zinsen erhalten würden. Bis zu 280 Millionen Euro pro Anleger sind damit abgesichert.

y