Festgeld Zinsen

Im Bereich der Geldanlagen gibt es mehrere Möglichkeiten, auf welche Art und Weise der Kunde eine attraktive Rendite erzielen kann. Bei festverzinslichen Wertpapieren geschieht dieses zum Beispiel in Form von Zinsen und eventuellen Kursgewinnen, bei Aktien in Form von Dividenden und Kursgewinnen und bei vielen anderen Produkten im Festzinsbereich ausschließlich in Form von Zinsen. Zu den festverzinslichen Produkten gehört auch das Festgeld.

Das Festgeld ist von der Laufzeit her im kurz- und mittelfristigen Anlagebereich einzuordnen und zeichnet sich zunächst einmal dadurch aus, dass es sich um eine 100% sichere Anlageform handelt. Der Kunde hat beim Festgeld die Möglichkeit, sein Kapital für eine von vorne herein festgelegte Anlagedauer zu investieren.

Neben der Sicherheit bietet das Festgeld dem Anleger auch eine recht attraktive Rendite in Form von einer garantierten Verzinsung. Die Festgeld Zinsen richten sich in ihrer Höhe zumeist nach der Anlagedauer und der Höhe der Anlagesumme. Dabei verhält es sich bei einer normalen steigenden Zinsstrukturkurve so, dass es für eine längere Anlagedauer höhere Festgeld Zinsen gibt, als es bei eher kurzfristigen Zeiträumen der Fall ist.

Viele Banken bieten hinsichtlich der Verzinsung von Festgeld auch Sonderkonditionen an, zum Beispiel für Neukunden, die eine Zeit lang einen höheren Zinssatz als Bestandskunden erhalten. Je nach Anlagedauer und Anlagesumme kann man momentan in Deutschland bei den Festgeld Zinsen eine Rendite von bis zu 5,5 Prozent erreichen.

Dabei sollte man allerdings in jedem Fall mehrere am Markt verfügbare Festgeldkonten miteinander vergleichen, da die Höhe der Zinsen mitunter deutlich über einem Prozent zwischen dem besten und dem schlechtesten Festgeldangebot abweichen.

y