Festgeld Vergleich für 12 Monate

Festgeld bietet Anlegern einen festen Zinssatz für einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum. Festgeldkonten gehören neben den Tagesgeldern zu den beliebtesten Anlageformen der Deutschen mit hohen Zinsen bei gleichzeitig geringen Risiko.

Einen guten Überblick über die aktuellen Festgeldzinsen erhalten Anleger mit einem Festgeld Vergleich. Der Festgeldvergleich der vorliegenden Internetpräsenz ist kostenlos und enthält immer die tagesaktuellen Zinssätze der wichtigsten Festgeld Anbieter.

Hinweis: Aufgrund des derzeitigen Niedrigzinsumfeldes haben wir unseren Vergleich der Festgeldzinsen eingestellt.

Festgelder lassen sich anhand verschiedener Kriterien miteinander vergleichen. Die wichtigsten Kriterien sind dabei die Zinsen und die Laufzeit. Angeboten werden in der Regel Festgeld Laufzeiten für 12 Monate, 2 Jahre oder 3 Jahre. Unter Umständen kann es sich lohnen, das Geld für zwei, statt nur für ein Jahr anzulegen, um dadurch von höheren Festgeldzinsen zu profitieren. Bei einem Festgeldvergleich lassen sich auch gezielt Angebote suchen, die speziell für neue Kunden einer Bank angeboten werden und einen Bonus-Zinssatz enthalten.

Ein weiteres Kriterium ist der Mindestanlagebetrag, der bei einem Festgeld Vergleich unbedingt berücksichtigt werden sollte. Im Vergleich zu Tagesgeldern verlangen die Banken bei Festgeld in der Regel einen Mindestanlagebetrag, der jedoch von Bank zu Bank variieren kann. Die Mindestsummen können bei 2.500 Euro, 5.000 Euro aber auch bei 25.000 Euro liegen. Für Sparer mit kleinem Geldbeutel sind vorwiegend Angebote mit einer niedrigeren Einstiegssumme interessant.

Angebotsvergleiche bei den Konditionen mehrerer Banken zeigen große Unterschiede in den gewährten Festgeldzinsen. Zu berücksichtigen ist auch die Forderung einiger Institute, dass das als Verrechnungskonto erforderliche Girokonto bei ihnen geführt wird. Hierdurch entstehen möglicherweise Kosten, da nicht alle Banken ein kostenfreies Girokonto anbieten oder dieses an Bedingungen knüpfen, die nicht jeder Festgeldanleger erfüllt.

Für die Höhe der Zinsen ist bei einem Festgeldkonto neben der Einlagenhöhe die Laufzeit maßgeblich, wobei der Grundsatz nicht zwingend lautet, dass eine lange Laufzeit in jedem Fall zu den höchsten Festgeldzinsen führt. Vielmehr zeigt sich bei mehreren Angeboten, dass das Festgeld für 12 Monate oftmals die besten Konditionen aufweist, während die Zinsen bei längerfristigen Anlagen schon wieder sinken. Diese Regelung ist leicht zu erklären, da eine Vorhersage über die allgemeine Zinsentwicklung für einen Zeitraum von mehr als einem Jahr schwierig ist und die Bank sich nicht übermäßig lange zu Zinsen auf dem heutigen Niveau verpflichten möchte. Auch für den Festgeldsparer sind 12 Monate ein überschaubarer Zeitraum.